Startseite » So schließt Du die FritzBox ans Glasfasernetz an

So schließt Du die FritzBox ans Glasfasernetz an

von Marc Hanke
FritzBox Glasfaser: Schnelles Internet einrichten

Noch schnelleres Internet? MyTech Mentor verrät Dir Schritt für Schritt, wie Du an der FritzBox Glasfaser einrichtest und noch schneller Surfen zu können.

Glasfaser verspricht nicht nur ultra-schnelles Internet, sondern hilft Dir auch Stromkosten zu sparen. Alles was es dazu braucht, ist ein Glasfaseranschluss. Kläre also zunächst, ob bei Dir zuhause ein entsprechender Anschluss vorhanden ist. Das Einrichten von Glasfaser auf Deiner FritzBox ist dann einfacher als Du denkst.

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Du Schritt für Schritt an Deiner FritzBox Glasfaser einstellst, um noch schneller Surfen zu können. Zudem weißt Du am Ende des Artikels, warum Du mit Glasfaser auch bares Geld sparst.

Redakteur
Mark Hanke
Unsere Experte für Computer und Netzwerke

Das erwartet Dich

  • Eine Schritt für Schritt Anleitung um FritzBox Glaser einzurichten.
  • Weißt, welche Glasfasertechnologien es gibt.
  • Erfährst, wie Du mit Glasfaser Stromkosten sparst.

Über mich

Als IT-Systemadministrator habe ich tagtäglich mit Computern und Netzwerken zu tun. Schnelles Internet spielt nicht nur für mich eine große Rolle, auch für die Kunden die ich berate. Meine Expertise auf diesem Gebiet möchte ich weitergeben und Anwendern bei ihren Problemen weiterhelfen. Als Experte schreibe ich daher regelmässig bei MyTech Mentor.

Glasfasertechnologien

Wer einmal über Glasfaser im Internet gesurft ist, möchte es nicht mehr misssen. Es gilt als die ultimative Lösung unter den Breitbandanschlüssen und ermöglicht Dir mit mehreren Gigabit pro Sekunde im Internet unterwegs zu sein.

In der Praxis gibt es mehrere Glasfasertechnologien, genauer gesagt sind es aktive (AON) und passive (GPON, XGS-PON) Glasfasernetze. Für beide Technologien kannst Du die passende FritzBox kaufen.

FritzBox Glasfaser: Internet einrichten

AON (Active Optical Network): Punkt zu Punkt

AON nutzt das „Punkt zu Punkt“-System. Dabei hat jeder Nutzer seine „eigene Leitung“ zum Netzbetreiber. Die Verkabelung kannst Du Dir sternförmig vorstellen. Für Dich hat das den Vorteil, dass Du die volle Bandbreite nutzen kannst, ohne das andere Anschlussteilnehmer die Leistung beeinträchtigen.

PON (Passive Optical Network): Punkt zu Mehrpunkt

  • GPON (Gigabit Passive Optical Network): Dabei verwendet der Netzbetreiber einfache, passive Komponenten wie Splitter. Die Glasfaserkabel mehrerer Haushalte werden über diese Splitter zusammengeführt und teilen sich dann dieselbe Leitung zum Netzbetreiber. Demzufolge teilst Du Dir mit anderen Netzteilnehmern die Leitung und kannst nicht die volle Bandbreite in Anspruch nehmen.
  • XGS-PON (10 Gigabit Passive Optical Network): Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung von GPON. PON-Glasfasernetze sind in verschiedenen Standards definiert, die sich unter anderem durch ihre maximale Bandbreite unterscheiden. Mit XGS-PON kannst Du Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Down- als auch im Upstream nutzen, womit es deutlich breitbandiger als sein Vorgänger ist.
MyTech Mentor: Dein Berater für Technik

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Was brauchst Du?

Nach der Abschlussprüfung der Verbindung steht Dir die Leitung zum Aufschaltdatum zur Verfügung. Du brauchst für den Anschluss keine Zugangsdaten. 

An der beliebten FritzBox 7590 stehen Dir beispielsweise fünf LAN-Anschlüsse zur Verfügung. Jeden der Anschlüsse kannst Du sofort nutzen. Beachte aber, dass Du lediglich ein Gerät (in diesem Fall die FritzBox) direkt mit dem Glasfasermodem verbindest, da nur dieses Gerät die zugewiesene öffentliche IP-Adresse bezieht. Alle weiteren Endgeräte (wie Smartphone, Laptop, WiFi-Box etc.) sind dann an die FritzBox angeschlossen.

Möchtest Du FritzBox Glasfaser selbst einrichten, kannst Du entweder den Einrichtungsassistenten für die Internetverbindung nutzen oder Du folgst unserer Schritt für Schritt Anleitung.

Anschlüsse einer FritzBox 7590

Schritt für Schritt Anleitung

  • Stecke das Ende des Netzwerkkabels in die Buchse „WAN“ [4] der FritzBox. Das andere Ende kommt in die LAN-Buchse (Ethernet-Buchse) des Glasfasermodems.
  • Verbinde Deinen Computer mit der FritzBox. Stecke dazu das Netzwerkkabel in die LAN-Buchse des Computers. Das andere Ende kommt in die LAN-Buchse [5] der FritzBox.
  • Schließe das Netzteil an die Buche „Power“ [6] der FritzBox an. Danach steckst Du das Netzteil in eine Steckdose.
  • Öffne die Benutzeroberfläche der FritzBox über http://fritz.box (oder über http://169.254.1.1) und logge Dich ein (das Kennwort findest Du auf dem der Unterseite der FritzBox).
  • Im Menü „Internet“ – „Zugangsdaten“ und Reiter „Internetzugang“ wählst Du im Bereich „Internetanbieter“ den Eintrag „Weiterer Internetanbieter“ und „Anderer Internetanbieter“ (als Name kannst Du z.B. „Premium-Netz“ vergeben):
FritzBox Glasfaser: Benutzeroberfläche der FritzBox

MyTech MentorInteressiert dich das?

  • Unter „Anschluss“ wählst Du „Anschluss an ein Kabelmodem (Kabelanschluss“. Anschließend kannst Du die maximal zur Verfügung stehende Übertragungsrate angeben (1000 Mbit/s im Down- und Upload):
FritzBox Glasfaser: Anschluss auswählen
Verbindungseinstellungen der FritzBox auswählen

Bestätige mit einem Klick auf „Übernehmen“ um die Änderungen zu speichern. Der Internetzugang ist eingerichtet.

Tipp:  Um die maximale Übertragungsrate nutzen zu können, müssen die LAN-Anschlüsse [5] der FritzBox im Power-Mode aktiv sein. Unter „Heimnetz“ – „Netzwerk“ und dem Tab „Netzwerkeinstellungen“ kannst Du diese Einstellungen festlegen:

FritzBox Glasfaser: Netzwerkeinstellungen

Wie schnell ist Glasfaser?

Mit FritzBox Glasfaser kannst Du aktuell eine Datenraten von bis zu 10 GBit/Sekunde nutzen, wobei ein typischer Glasfaseranschluss für Privatkunden in Deutschland meistens mit 1 GBit/Sekunde angeboten wird. Zukünftig werden die Glasfasernetze weiter ausgebaut und auch deutlich höhere Datenraten möglich sein.

  • AON: GBit/s (Downstream) und 1 GBit/Sekunde (Upstream)
  • GPON: 2,5 GBit/s (Downstream) und 1,25 GBit/Sekunde (Upstream)
  • XGS-PON: 10 GBit/s (Downstream) und 10 GBit/Sekunde (Upstream)

Stromkosten sparen

Ein weiterer Vorteil eine FirtzBox Glasfaser zu nutzen: Es entfällt ein zweites Gerät für den Internetanschluss. Im Vergleich zur durchschnittlichen Leistungsaufnahme eines Routers mit externem Glasfasermodem kannst Du mit einer vollintegrierten FritzBox Glasfaser rund 40 Prozent Energiekosten sparen.

Durch Glasfaser Stromkosten sparen
Favicon MyTech Mentor

Dein Entertainment-Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.